Sonntag, 26. Februar 2017

Also alles mit der Ruhe

Hallo Frau Hoppmann,

Balu (Niyol) geht es schon so gut, dass es in meinem Bett wartet bis ich wieder komme, ängstlich ist er immer noch aber dass braucht seine Zeit. Auf seinen neuen Namen hört er perfekt und mit anderen Hunden versteht er sich super auch mit der Katze unserer Tochter. Im Augenblick üben wir das Training bei Fuß laufen. Ansonsten freut er sich über jeden. Also alles mit der Ruhe und ganz viel Liebe und Geduld. Unseren ersten Tierarzt Besuch hatten wir zur Vorstellung am Samstag. Soweit alles in Ordnung. Nur dass wir nächsten Monat Zahnstein entfernen müssen aber da bin ich mit dabei. Unser Liebling ist und wird ein toller zufriedener Hund. 

Lg
C. Kraft

Donnerstag, 23. Februar 2017

Was für eine Freudige Überraschung


Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei Tommy Rotter 
für 2.riesen Kartons voller tolller Sachen.
Es ist für jeden was dabei, Kuschel Kissen Näpfe Halsbänder und jede Menge Spielzeug für unsere spanischen Fellnasen waren der Inhalt.
Wir  sagen ,,Danke" von Herzen.
Da haben sie wirklich jemanden Glücklich gemacht, nicht nur unsere Fellnasen werden sich freuen auch für uns war es eine  ganz liebe Überraschung.
Katrin 

Dienstag, 21. Februar 2017

ein richtiger Clown

Hallo,  hier ist juliane. Wir hatten letztes Jahr  am 9. Juli den Choco aus Hannover abgeholt.  Ich wollte nur mal ein paar Bilder schicken.  
Es geht ihm sehr gut.  Er ist aufgetaut, total frech und ein richtiger Clown geworden. Er bringt uns oft zum lachen. Nur mit anderen Hunden funktioniert es nicht so gut aber das kriegen wir auch noch hin. Ein toller Hund den wir nicht mehr hergeben möchten.

Jetzt die Bilder 




Montag, 20. Februar 2017

Der 20. Februar


 

An diesem Tag im Jahr 2016 kam ich Barry, damals noch Bama, mit dem Transport aus Spanien. Es war eine lange und beschwerliche Reise. Mein Reiseziel war damals Witzenhausen bei Kassel, mit einem kleinen Umweg über die Verteilstation in Boxberg

In meiner PS war die Hündin meines Pflegefrauchens Fina und noch eine Pflegehündin Namens Lupa. An diesem Abend war mir eigentlich Alles egal, ich war nur hungrig und müde. 

Sonntags kamen nette Menschen und nahmen Fina mit zum Sonntagsspaziergang, denen habe ich gleich gefallen.

In den knapp 2 Std. hatte ich von Lupa einen Satz warme Ohren bekommen, dass gefiel keinen der lieben Menschen um mich herum.

Von diesem Moment an ging alles sehr schnell, ich hatte mich gleich in diese liebe Familie mit Hund Fanjo verliebt und umgekehrt. Wir hatten jeden Tag, bis zum 4. März, zum besseren Kennenlernen, dann kam die Unterschrift auf den Vertrag und ich habe seit diesem Tag eine super Familie.

Die Zeit vergeht viel zu schnell und es ist mein 1. Jahrestag in einer neuen Heimat und ich kann nur sagen mir geht es hier sehr gut.

Es gab viele schöne Zeiten, hatte berichtet. Es gab aber auch 2 Erlebnisse wo ich sehr tapfer sein musste und es auch war. Es war die Blutabnahme wegen der grausamen Mittelmeerkrankheit. Mein 2. Ergebnis ist da und dieses ist auch absolut Super. Es  war riesige Freude bei meiner Familie.

Hässlich ist auch die Jahreszeit die man Winter nennt, so was kennen wir Spanier gar nicht so.


Herrchen und Frauchen hatten aus Sorge um meine Gesundheit einen schönen Wintermantel für mich gekauft. Probetragen war alles Super sah auch ganz chick aus aber habe mich für eine tapfere Haltung entschieden, also warm flitzen ohne Mantel.

Ich glaube mein 2. Jahr wird genau so schön, lustig und gut da es schon einige Pläne gibt. Ich werde trotzdem noch viel lernen müssen, da ich noch Probleme mit meiner Vergangenheit habe und vieles nicht möchte.

Bis Demnächst auf dieser Seite von T.i.S.

Euer Barry


Dienstag, 14. Februar 2017

Aena / Chika 28.02.2015

Hallo Sabine 


Meine Firma dachte die kleine Chika ist heute genau 2 Jahre da und es gab ihr zur ehren eine kleine Feier

Ich wollte nur mal zeigen wie sehr sie hier geliebt wird 


 

 

Mit freundlichen Grüßen

Maik und Chika 


Samstag, 11. Februar 2017

Der doppelte Richard

Das ist Richard. Unser erster Hund von Tiere in Spanien. Ein ganz wunderbar sanfter Riese mit dem Herz eines Königs.

Das ist auch Richard. Er kam heute nach Deutschland mit unserem Transport. Soooo lange hat er warten müssen und heute durfte ich ihn endlich kennenlernen. Soooo lange habe ich gewartet.

Vor fast genau zwei Jahren habe ich ihn gesehen, ein Notfall im Internet, auf der Tötungsliste einer spanischen Perrera und gleich war mir klar, dass ich hier nicht wegschauen kann, nicht bei einem Hund, der das Ebenbild unseres Richards ist, Verwandtschaft, sozusagen. Antje gelang es, nachdem ich volle Kostenübernahme zugesagt hatte, ihn aus der Perrera rauszuholen und er kam in unsere Auffangstation. Alles hatte dieser arme Kerl, Herzwürmer, Leishmaniose positiv, Verdacht auf HD, wie kann man nur so viel Pech haben. Aber jetzt sollte es ja für ihn aufwärts gehen: die Herzwürmer wurden erfolgreich behandelt, die Leishmaniose auch ( der letzte aktuelle Test war negativ) und naja, gegen die HD würde mehr Bewegung und Muskelaufbau wenigstens ein wenig helfen. Mit Hündinnen kam Richard gut aus, bei Rüden wussten wir es nicht und so teilte er sich sein Gehege immer mit einer Hündin, sie kamen, wurden vermittelt und gingen und Richard blieb immer übrig. Groß, schwarz, seine gesundheitliche Geschichte ,  nicht die besten Voraussetzungen für eine schnelle Vermittlung. Und eigentlich war ja sowieso mein Hund, mein Herzenshund, aber es war klar, dass wir nicht noch einen weiteren Hund nehmen können, hatten wir doch zu dem Zeitpunkt schon fünf. 

Also habe ich immer versucht, den Blick möglicher passender Interessenten auf ihn zu lenken, vergeblich, so traurig war es immer und im Geiste habe ich mich immer bei ihm entschuldigt, wenn es mal wieder nicht geklappt hat, obwohl er es ja überhaupt nicht wusste. 
Die ganzen zwei Jahre habe ich ihn begleitet und jetzt endlich ergab sich die Gelegenheit, ihn ausreisen zu lassen, diesmal war er es , der seine Gefährtin zurücklassen konnte ( sie reist übrigens mit dem nächsten Transport nach Deutschland)


Jeder Transport ist besonders, aber heute, heute war es für Richard und mich ein ganz besonderer Tag! Endlich den Hund kennenlernen, den man am liebsten schon lange bei sich zuhause hätte, ihn wenigstens kurz zu begleiten auf diesem so wichtigen Schritt hin zu einem eigenen Zuhause. Die Chancen steigen einfach enorm für einen Hund, wenn er schon mal in Deutschland auf einer Pflegestelle ist, wenn er kennengelernt werden kann und wenn man zu seinem Verhalten noch mehr sagen kann.

Und was soll ich sagen, es war ganz wunderbar, er ist ein großartiger, gelassener und ausgesprochen freundlicher Hund mit dem Herz eines Königs. Es fiel mir sehr schwer, ihn weiter ziehen zu lassen, aber es musste sein und ich habe ihm eines versprochen: Ich suche ihm das beste Zuhause der Welt!

Katharina 


Freitag, 3. Februar 2017

Rom heißt Thor

und wurde heute von seinen Besitzern wieder in Spanien abgeholt.